Dr. Harald Franz

Notar Dr. Harald Franz ist ein gebürtiger Bayreuther. Nach dem Abitur am Graf-Münster-Gymnasium in Bayreuth hat Notar Dr. Harald Franz Rechtswissenschaften an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen studiert und dort auch das Erste Staatsexamen 1981 abgelegt.

Danach folgte das Rechtsreferendariat mit Stationen in Bayreuth und Bamberg. Während dieser Zeit hat Notar Dr. Franz begonnen, an der Universität Bayreuth bei Prof. Dr. Helmut Köhler über das Thema „Die Rechtsstellung des Amateurfußballers“ zu promovieren. Nach dem zweiten Staatsexamen 1984 entschied sich Notar Dr. Franz für die Notarlaufbahn und wurde Notarassessor mit Ausbildungsstationen in Schwabach bei Notar Gunter Rissmann und in Nürnberg bei Notar Hans Kleider.

In dieser Zeit als Notarassessor hat Notar Dr. Franz als Notarvertreter und Notarverwalter in vielen anderen Orten in Bayern Berufserfahrung gesammelt, vor allem bei längeren Abordnungen nach Fürth, Schwabmünchen und Augsburg.

Ab September 1988 war er als Notar mit dem Amtssitz in Bad Königshofen im Grabfeld (Unterfranken). Er hat dort die Grenzöffnung miterlebt und konnte anschließend auch eine große Zahl von Rechtsgeschäften zu wirtschaftlichen Vorgängen in Thüringen mitgestalten.

Seit September 1998 ist Notar Dr. Franz als Amtsnachfolger von Notar Friedrich Schmidt als Notar in Bayreuth tätig.