Dr. Wolfgang Drasch LL.M.

(Amtsnachfolger des Notars Dr. Rainer Pannhausen)

Werdegang:

  • Geboren 1965 in Friedberg bei Augsburg
  • Studium der Rechtswissenschaften in Augsburg und Durham/England, Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und des Cusanuswerks
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung an der Universität Augsburg (Prof. Basedow)
  • Promotion zum Dr. jur. an der Universität Augsburg
  • Postgraduiertenstudium im internationalen Wirtschaftsrecht an der Universität Zürich mit dem Abschluss eines Master of Laws (LL.M.)
  • Träger des „Schulthess - Preises Internationales Wirtschaftsrecht“ der Universität Zürich
  • Geschäftsführer des Deutschen Notarvereins
  • Vortragstätigkeit für den Europarat und die Deutsche Stiftung für internationale rechtliche Zusammenarbeit in den osteuropäischen Reformstaaten, insbesondere Kroatien, Weißrußland und Ukraine
  • Mitglied der Deutsch-Italienischen und Deutsch-Spanischen Juristenvereinigung sowie weiterer internationaler Juristenvereinigungen 
  • Ausbilder von Rechtsreferendaren
  • Prüfer im 1. Juristischen Staatsexamen in den Fachgebieten Zivilrecht, internationales Privatrecht und Völker- und Europarecht an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Mitarbeit als deutscher Vertreter in der Arbeitsgruppe Kommunikation bei der CNUE in Brüssel (Konferenz der Notariate in der Europäischen Union)
  • Vorsitzender des Vorstandes der Stiftung Humanistische Bildung in Bayern – Elisabeth-J.-Saal-Stiftung
  • 1998 - 2008 Notar in Weilheim i.OB.
  • 2008 - 2015 Notar in München
  • seit 2015 Notar in Garmisch-Partenkirchen

 

Auslandserfahrung:

  • Studium der Rechtswissenschaften an der University of Durham/England
  • Postgraduiertenstudium im internationalen Wirtschaftsrecht an der Universität Zürich mit dem Abschluss eines Master of Laws (LL.M.)
  • Tätigkeit bei der EU-Kommission in Brüssel in der Direktion Rechtsangleichung, Abteilung Gewerblicher Rechtsschutz: Mitwirkung bei der Erstellung des Grünbuchs zum Gemeinschaftsgeschmacksmuster, Arbeiten zur Rechtsgrundlage der geplanten Verordnung
  • Mitarbeit in einer Wirtschaftskanzlei in Buenos Aires mit Schwerpunkt Gesellschaftsrecht
  • Praktikum in einer Notariatskanzlei in Bordeaux

 

Veröffentlichungen:

  • Das Herkunftslandprinzip im internationalen Privatrecht, Baden-Baden, 1996
  • Einbeziehungs- und Inhaltskontrolle vorformulierter Geschäftsbedingungen im Anwendungsbereich des UN-Kaufrechts, Zürich, 1999
  • weitere Veröffentlichungen auf dem Gebiet des internationalen Privatrechts und des Europarechts, insbesondere zum gewerblichen Rechtsschutz und zur Dienstleistungs- und Niederlassungsfreiheit
  • Experte zu aktuellen Rechtsfragen in der Süddeutschen Zeitung

 

Sprachen:

(auch Beurkundungssprachen)

Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch