Notar Dr. Stephan Serr

 

Lebenslauf

  • Jahrgang 1985
  • Studium der Rechtswissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Erste Juristische Prüfung
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Arbeitsbeziehungen und Arbeitsrecht an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Lehrstuhl Professor Dr. Volker Rieble
  • Ausbildung zum Wirtschaftsmediator am Munich Center for Dispute Resolution der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Referendariat in München, Brüssel und London, Zweite Juristische Staatsprüfung
  • Promotionsstipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • Promotion, Dissertation in einem tarifrechtlichen Thema
  • Notarassessor der Landesnotarkammer Bayern mit Ausbildungsstationen in Fürstenfeldbruck und Waldsassen
  • Referent am Deutschen Notarinstitut (DNotI) in Würzburg
  • Geschäftsführer des Instituts für Notarrecht an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg
  • Seit 1.12.2016 Notar in Ochsenfurt

Wissenschaftliche Veröffentlichungen

  • Übergang der WEG-Verwalterstellung bei Umwandlungen, ZWE 2016, 307-312
  • Anmerkung zu OLG München, Beschluss vom 25.9.2015 – 34 Wx 121/15, DNotZ 2016, 390-394
  • Sozialversicherungsrechtliche Praxisfragen bei der Beschäftigung von Referendaren durch private Ausbilder, NZS 2016, 84-88 (gemeinsam mit Dr. Stephan Vielmeier)
  • Die Genehmigung des Berechtigten in der Insolvenz des nichtberechtigten Grundstücksveräußerers, MittBayNot 2015, 114-118 (gemeinsam mit Dr. Johannes Weber)
  • Betriebsübergang im hauptberuflichen Notariat, BB 2015, 501-505 (gemeinsam mit Dr. Julia Pfrogner)
  • Notar-Compliance, CCZ 2014, 269-275
  • Kartellkontrollprivileg für Tarifverträge als formeller Rahmen eines Unionstarifrechts, EuZW 2014, 410-415 (gemeinsam mit Dr. Clemens Latzel)
  • Anmerkung zu OLG Frankfurt a. M., Beschluss vom 28.1.2013 – 23 W 5/13, MittBayNot 2014, 153-154
  • Anmerkung zu § 48 Abs. 6 JAPO Bayern n. F., BayVBl. 2013, Heft 24, S. II
  • Privative Tariftreue (Dissertation 2013), 322 S., ZAAR-Schriftenreihe Band 34, ZAAR Verlag München 2013, ausgezeichnet mit dem Fakultätspreis der Juristischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München und dem Förderpreis »Recht – Arbeit – Zukunft« des Vereins zur Förderung arbeitsrechtlicher Forschung e. V.
  • Die Stationsabrede des Rechtsreferendars, BayVBl. 2013, 421-430 (gemeinsam mit Dr. Stephan Vielmeier)
  • Befristung auf Grund eines gerichtlichen Vergleichs nach § 278 Abs. 6 Satz 1 Alt. 1 ZPO, SAE 2013, 44-48
  • Voraussetzungen und Rechtsrisiken der Übermittlungsunterrichtung nach § 28a I 1 Nr. 4 c BDSG, NJOZ 2013, 481-485 (gemeinsam mit Dr. Thomas Ressmann)
  • Zur Absetzbarkeit der Erstausbildungskosten, Marburg Law Review (MLR) 2012, 21-25
  • Rechtsschutz gegen Mindestlöhne, ZfA 2011, 391-441 (gemeinsam mit Dr. Clemens Latzel)