Karriere ohne Uni

Mit einer Ausbildung als Notarfachangestellte oder Notarfachangestellter

Was macht der Notar?

Der/Die Notar/in und seine/ihre Mitarbeiter/innen sind im Rahmen ihrer Tätigkeit mit einer Vielzahl von Themen befasst, die für die Mandanten von großer Bedeutung sind.

Dazu gehören zum Beispiel:

Handelsregisteranmeldungen

Gesellschaftsverträge

Abtretungen von Gesellschaftsbeteiligungen

Handels-, Gesellschafts-
und Registerrecht

Eheverträge und Scheidungsvereinbarungen

Adoption

Testamente und Erbverträge

Erb- und

Familienrecht

Kaufverträge

Bau- und Bauträgervorhaben

Immobilienrecht

Schenkungen und Übertragungen

Karriereweg

Notarfachangestellte/r

Als Notarfachangestellte/r unterstützen Sie den Notar bei seinen rechtlichen Dienstleistungen und bieten so den Mandanten konkrete Lösungen für jede individuelle Lebenssituation.

Nach Ihrer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zum/zur Notarfachangestellten, besitzen Sie wertvolle Qualifikationen und haben sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

 

Regulär kann die Ausbildung zum/zur Notarfachangestellten
in 3 Jahren abgeschlossen werden. Ausnahmsweise kann die Ausbildung auf 2 Jahre verkürzt werden.

Die Notarkasse ist als zentrale Stelle aller Notariate in Bayern und der Pfalz für die Organisation und Durchführung verantwortlich. Ziel der Notarkasse ist es, den Verlauf der Ausbildung möglichst reibungslos, effektiv und angenehm zu gestalten.

 

Inspektor/in im Notardienst

Inspektor/in im Notardienst wird man durch eine berufliche Weiterbildung, die auf dem anerkannten Ausbildungsberuf des/der Notarfachangestellten aufbaut.

Inspektorinnen und Inspektoren sind als fachkundige und leitende Mitarbeiter ein unverzichtbarer Bestandteil des Notariats in Bayern und in der Pfalz.

 

Die Notarkasse bildet besonders qualifizierte Notarfachangestellte zu Inspektorinnen und Inspektoren im Notardienst weiter. Die Weiterbildung dauert 3 Jahre.

Ausbildung zum/zur Notarfachangestellten

Wenn Sie auf der Suche nach einem verantwortungsvollen, krisensicheren Beruf sind, gerne anderen Menschen mit Ihrer täglichen Arbeit weiterhelfen und organisatorisches Geschick mitbringen, ist eine Ausbildung zum/zur Notarfachangestellten der Start in eine erfolgreiche Karriere.

Bereits während Ihrer Ausbildung

  • wirken Sie bei der Vorbereitung von Verträgen mit
  • wickeln Sie Urkundsgeschäfte ab
  • helfen Sie Mandanten bei Anfragen
  • halten Sie Kontakt zu Behörden und Gerichten
  • bereiten Sie Besprechungs- und Beurkundungstermine vor
  • holen Sie Informationen ein und erledigen den Schriftverkehr.

Karriereweg

Sie beginnen Ihre Ausbildung bei einem Notar. Bei der Suche nach einer Notarstelle hilft Ihnen unser Verzeichnis freier Ausbildungsplätze.

Die Ausbildung zum/zur Notarfachangestellten dauert in der Regel 3 Jahre.

Der Berufsschulunterricht findet im ersten Lehrjahr an den örtlichen Berufsschulen statt und im zweiten sowie dritten Lehrjahr für alle Azubis in der Berufsschule in München.

 

Nach Ihrer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zum/zur Notarfachangestellten, besitzen Sie wertvolle Qualifikationen und haben sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Sie sind vielseitig ausgebildet und können eigenverantwortlich arbeiten.

Weiterbildung

Besonders qualifizierten Notarfachangestellten steht die Möglichkeit zur Weiterbildung zum/zur Inspektor/in im Notardienst offen.

 

Mehr über die Weiterbildung
zum/zur Inspektor/in im Notardienst >>>

Notarfachangestellte/r

Vergütung

1.

3.

2.

Ausbildungsjahr >>>

Weiterbildung >>>

Während der Ausbildung betragen die empfohlenen monatlichen Ausbildungsentgelte derzeit 866,82 €, 920,96 €, 970,61 €. Abweichungen hiervon sind möglich.

Zur Ausbildungsvergütung kommen in der Regel zusätzliche Leistungen in Höhe eines monatlichen Entgelts hinzu.

Nach Ihrer Ausbildung sind Sie gut qualifiziert und haben gute berufliche Perspektiven.

Besonders attraktiv ist der Einstieg in den gehobenen öffentlichen Dienst durch eine Weiterbildung zum/zur Inspektor/in im Notardienst.

Ende der Ausbildung

866,82 €

970,61 €

920,96 €

Inspektor/in im Notardienst

Inspektor/in im Notardienst

Im Rahmen der Weiterbildung werden Sie von der Notarkasse auf einem fachlich hohen Niveau weiter qualifiziert. Nach erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung stehen Sie zur Übernahme in den Dienst der Notarkasse an.

Inspektorinnen und Inspektoren im Notardienst

  • sind als fachkundige und leitende Mitarbeiter in einem Notariat mit der Vorbereitung und Abwicklung komplexer rechtlicher Vorgänge betraut
  • sind hoch qualifizierte Ansprechpartner für die Mandanten
  • sind mit Kauf- und Übergabeverträgen, Testamenten und Erbverträgen, Eheverträgen sowie gesellschaftsrechtlichen Vorgängen befasst
  • sind Beschäftigte im öffentlichen Dienst bei der Notarkasse und als solche in bayerischen und (rheinland-)pfälzischen Notariaten tätig
  • erhalten eine tarifliche Vergütung nach TV-L mit zusätzlichen Leistungen und Aufstiegsmöglichkeiten.

Anna (25),
kurz vor der Inspektorenprüfung

Mich überzeugt das gute Gehalt in einem krisensicheren Beruf.

Bewerbung und Kontakt

Der Beruf des/der Notarfachangestellten steht grundsätzlich allen offen. Idealerweise haben Sie Abitur oder Fachhochschulreife, wir freuen uns jedoch auch über einen sehr guten Real- oder Mittelschulabschluss. Ausschlaggebend für Ihren beruflichen Erfolg sind jedoch Ihre Leistung am Arbeitsplatz und Ihre Einsatzbereitschaft.

Sprache und Kommunikation sollten Ihnen liegen, denn der Umgang mit Mandanten sowie die Arbeit mit Gesetzestexten und Fachbüchern stellen hohe Anforderungen an Ihre sprachliche Kompetenz. In der Möglichkeit, eigenständig und verantwortungsvoll zu arbeiten, besteht der Reiz dieses Ausbildungsberufes. Von Anfang an werden Sie in komplexe Vorgänge einbezogen, die Ihnen einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag garantieren.

In jedem Fall eine gute Wahl!

Sie sind dabei, sich für einen zukunftsorientierten, abwechslungsreichen und krisensicheren Beruf zu entscheiden.

Sie wollen sich gleich bewerben?

Schauen Sie sich hier bei den freien Ausbildungsstellen um und bewerben sich direkt bei Ihrem Notar. Warum nicht schon heute?

Noch unsicher? Weitere Fragen?

Kommen Sie gerne mit Ihren Fragen auf uns zu.
Sie können per E-Mail oder telefonisch Kontakt mit uns aufnehmen – oder
kontaktieren Sie uns ganz einfach über das folgende Formular. Wir können Sie dann an passende Notarinnen und Notare vermitteln, die Ihre Berufsausbildung übernehmen.

Außerdem können Sie sich im Internetauftritt des Berufsverbandes der Bayerischen Notariatsbeamten und fachkundigen Mitarbeiter der Notarkasse e. V. in München über das Berufsbild Inspektor/in im Notardienst sowie über die Ausbildung zum/zur Notarfachangestellte/n informieren.

 

Notarkasse A. d. ö. R.
Ottostraße 10/III
80333 München

Telefon: +49 (0) 89 55166-0

E-Mail: ausbildung(at)notarkasse.de

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

Notarfachangestellte/r

Als Notarfachangestellte/r unterstützen Sie den Notar bei seinen rechtlichen Dienstleistungen und bieten so den Mandanten konkrete Lösungen für jede individuelle Lebenssituation.

Nach Ihrer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zum/zur Notarfachangestellten, besitzen Sie wertvolle Qualifikationen und haben sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

 

Regulär kann die Ausbildung zum/zur Notarfachangestellten in 3 Jahren abgeschlossen werden. Ausnahmsweise kann die Ausbildung auf 2 Jahre verkürzt werden.

Die Notarkasse ist als zentrale Stelle aller Notariate in Bayern und der Pfalz für die Organisation und Durchführung verantwortlich. Ziel der Notarkasse ist es, den Verlauf der Ausbildung möglichst reibungslos, effektiv und angenehm zu gestalten.

 

Inspektor/in
im Notardienst

Inspektor/in im Notardienst wird man durch eine berufliche Weiterbildung, die auf dem anerkannten Ausbildungsberuf des/der Notarfachangestellten aufbaut.

Inspektorinnen und Inspektoren sind als fachkundige und leitende Mitarbeiter ein unverzichtbarer Bestandteil des Notariats in Bayern und in der Pfalz.

 

Die Notarkasse bildet besonders qualifizierte Notarfachangestellte zu Inspektorinnen und Inspektoren im Notardienst weiter. Die Weiterbildung dauert 3 Jahre.

Notarfachangestellte/r

Ausbildung zum/zur Notarfachangestellten

Wenn Sie auf der Suche nach einem verantwortungsvollen, krisensicheren Beruf sind, gerne andere Menschen mit Ihrer täglichen Arbeit weiterhelfen und organisatorisches Geschick mitbringen, ist eine Ausbildung zum/zur Notarfachangestellten der Start in eine erfolgreiche Karriere.

Ich helfe gerne dabei, wenn sich Menschen ihren Traum vom eigenen Haus erfüllen.

Sebastian (21),
Auszubildender
im 3. Lehrjahr

Ausbildungsjahr
>>>

Weiterbildung >>>

Ende der Ausbildung