Herzlich Willkommen

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Notariats Mainburg.

Sehr geehrte Besucher des Notariats Mainburg,

das Notariat Mainburg bleibt grundsätzlich weiterhin geöffnet. Damit der Dienstbetrieb weiter aufrecht erhalten werden kann, gelten ab sofort die nachfolgenden Sicherheitsmaßnahmen. Damit soll ein Beitrag dazu geleistet werden, dass sich die Verbreitung des Corona-Virus weiter verlangsamt. Ich bitte bereits jetzt, alle auftretenden Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Zugang zu den Notariatsräumen erhalten Sie AUSSCHLIESSLICH nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung. Abzugebende Unterlagen werfen Sie bitte in den Briefkasten vor dem Notariatsgebäude.

Zu Terminen erscheinen Sie bitte nur in der unbedingt erforderlichen Anzahl der unmittelbar an der Beurkundungsverhandlung beteiligten Personen. Begleitpersonen dürfen das Notariat grundsätzlich nicht betreten, insbesondere auch ausnahmslos KEINE KINDER.

In vielen Fällen ist es auch möglich, dass nicht alle Beteiligten gleichzeitig zum Beurkundungstermin anwesend sind und die nicht anwesenden Beteiligten nachträglich genehmigen. Soweit die Genehmigung im Notariat Mainburg erfolgt, fallen in der Regel keine Zusatzkosten an. Sollten hierzu Fragen bestehen, rufen Sie uns bitte vorab an.

Ich bitte darum, alle notwendigen Angaben und Unterlagen bereits vor dem Beurkundungstermin - vorzugsweise per E-Mail - beim Notariat einzureichen, damit unnötige Wartezeiten vermieden werden. Klären Sie bitte möglichst alle Fragen schon vorab untereinander bzw. telefonisch oder per E-Mail mit dem Notariat ab; neu aufkommende Fragen können Sie selbstverständlich auch im Termin stellen.

Es wird darum gebeten, daß Personen, die das Notariat betreten, zuerst die Waschräume aufsuchen und sich die Hände waschen. Im Rahmen der bestehenden Möglichkeiten ist die Einhaltung von Mindestabständen sowohl zum Notar als auch zu den weiteren Beteiligten sichergestellt; die damit verbundenen Unannehmlichkeiten bitte ich zu entschuldigen.

Der Gang zu den Notaren ist ein triftiger Grund im Sinne der Allgemeinverfügung zur Ausgangsbeschränkung und damit weiter möglich. Der Zutritt der Beteiligten zum Notar ist gem. § 30 Abs. 4 Satz 2 lfSG zu gestatten. Der Nachweis eines Termins ist nicht erforderlich.

Wenn Sie Krankheitssymptome egal welcher Art aufweisen (insbesondere Fieber, Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, Atemnot o.ä.) oder innerhalb der letzten 14 Tage mit einer mit Corona infizierten Person im Kontakt standen bzw. sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, dürfen Sie das Notariat NICHT BETRETEN. Nehmen Sie in diesem Fall VORAB telefonisch Kontakt mit uns auf, um das weitere Vorgehen zu klären.

Besprechungen finden derzeit - ausgenommen begründete Ausnahmefälle - ausschließlich telefonisch statt.

Unterschriftsbeglaubigungen sind grundsätzlich möglich, jedoch sind zu beglaubigende Unterlagen zwingend vorab (per E-Mail oder durch Einwurf in den Hausbriefkasten des Notariats), soweit irgend möglich auch mit einer Kopie (Vorder- und Rückseite) des Lichtbildausweises beim Notariat einzureichen. Es wird darum gebeten, nach der Unterschriftsbeglaubigung die Notariatsräume zu verlassen, ein Warten auf die Unterlagen im Bereich des Notariats ist jeweils nur für eine Person pro Vorgang gestattet. Ich bitte auch hierfür um Verständnis.

 Bleiben Sie gesund!

 Ihr Notar C. Müller-Jonies

Themenfelder

  • Immobilien
  • Ehe, Partnerschaft und Familie
  • Erbe und Schenkungen
  • Unternehmen
  • Vorsorgevollmacht
  • Streitvermeidung, Schlichtung, Mediation