Maßnahmen zur Vermeidung der Verbreitung des Corona-Virus:

Im Beurkundungszimmer ist ein leistungsstarkes Frischluftgerät installiert. Dieses tauscht die Raumluft 6 mal pro Stunde durch Frischluft von draußen vollständig aus.

Zusätzlich sind im Wartebereich und im Beurkundungszimmer professionelle Entkeimungsgeräte der Firma Viromed "Klinikakut 500 +", wie sie auch von den Gesundheitsämtern und Behörden zum Schutz des Personals in den COVID-19 Testzentren/Abstrich-Stationen eingesetzt werden und die in Krankenhäusern sterile Verhältnisse, etwa in einem OP-Raum, schaffen können, in ständigem Betrieb.

Es sind in allen sonstigen Büroräumen ständig handelsübliche Luftfiltergeräte mit HEPA-Filtern im Einsatz.

Die Sättigung der Luft mit CO2 (CO 2 - Ampel) wird ständig gemessen.

Ferner gelten (Stand 2.9.2021) folgende allgemeine Maßnahmen (medizinische Maskenpflicht, Desinfektion von Flächen und Händen, Abstand mindestens 2 m, sehr große Plexiglastrennwände) weiterhin:

Besucher nur mit Termin,

es gilt "Maskenpflicht = mindestens medizinische Maske" 

(sicherer: FFP2/FFP3 Maske, dies ist aber Ihre Entscheidung).

Sind Sie aufgrund eines ärztlichen Attestes, das eine konkrete nachvollziehbare Begründung enthält, von der Maskenpflicht befreit, rufen Sie bitte vorher an oder schicken uns eine e-mail, wir finden dann eine Lösung.

Zum Schutz vor der weiteren Verbreitung des Corona-Virus bitten wir Sie dringend:
Betreten Sie die Kanzleiräume bitte nicht, wenn Sie wissen oder vermuten, dass Sie
- vom Corona-Virus infiziert sind oder
- sich in Quarantäne befinden oder
- mit einem Corona-Infizierten in den letzten 2 Wochen Kontakt hatten oder
- Fieber haben oder
- unter trockenem Husten oder Atemnot leiden.
Rufen Sie uns in diesen Fällen bitte an oder senden Sie uns eine E-Mail, wir klären dann das weitere Vorgehen ab

Um die Zahl der Beurkundungsteilnehmer so klein wie unbedingt nötig zu halten:
Bringen Sie bitte keine Gäste (auch keine Kinder), sondern allenfalls Ihre rechtlichen und steuerlichen Berater mit.Um die erforderlichen Abstände einhalten zu können, können (zusätzlich zum Notar) nur 5 Einzelpersonen an einer Beurkundung teilnehmen oder 6 Personen wenn davon mindestens je 2 zu gleichen Haushalten gehören. Müssen mehr Personen die Urkunde unterschreiben, rufen Sie uns bittte an, wir finden dann eine Lösung, etwa eine kostenfreie Nachgenehmigung.

Um die Zeit, die Sie mit Ihren Vertragspartnern, meinen Mitarbeitern und mir in den Kanzleiräumen verbringen so kurz wie möglich zu halten:
Geben Sie in der Urkunde etwa noch fehlende Daten vorher telefonisch meinen Mitarbeitern durch und klären Sie offene Fragen möglichst vorher telefonisch mit Ihrem Vertragspartner und telefonisch bei meinen Mitarbeitern. Selbstverständlich können Sie auch mir in der Beurkundung neu aufkommende Fragen stellen.

Zum Betreten der Kanzleiräume beachten Sie bitte:
Melden Sie sich über die Sprechanlage an, nach der Anmeldung können Sie die Tür im Erdgeschoss aufdrücken (den Türknopf müssen Sie dazu nicht berühren).Vor der inneren Eingangstür im ersten Stock liegt ein Bogen zur Selbstauskunft, den Sie bitte ausfüllen und unterzeichnen, dies dient der Rückverfolgung von möglichen Ansteckungsketten. Haben Sie keinen eigenen Stift mitgebracht, können Sie einen der desinfizierten Stifte vor der Tür benutzen, den Sie danach bitte in den entsprechenden Behälter für benutzte Stifte zurücklegen. Nach dem Betreten der Kanzleiräume überschreiten Sie bitte nicht die rote Linie am Empfang. Vor dem Empfangstresen steht ein berührungsloser Desinfektionsmittelspender bereit. Am Empfangstresen sind Sie durch eine Plexiglaswand von meinem Empfangssekretärinnen getrennt. Halten Sie im Wartebereich und im Beurkundungszimmer und überhaupt zu allen meinen Mitarbeitern, Ihrem Vertragspartner und dem Notar einen Sicherheitsabstand von mindestens 2 Metern ein und tragen Sie bitte ständig mindestens einen medizinischen Mund-/Nasenschutz über Mund und Nase. Im Beurkundungszimmer sind Sie durch eine 2 Meter hohe Plexiglaswand vom beurkundenden Notar getrennt. Um mögliche Infektionsrisiken für Ihre Vertragspartner weiter zu reduzieren: Bitte betreten Sie die Kanzleiräume schon nur mit einer selbst mitgebrachten mindestens medizinischen Maske und legen Sie diesen bereits auf dem Parkplatz an, bevor Sie das Auto verlassen, damit der Schutz bereits im Treppenhaus wirkt. Alle Klinken und häufig berührte Gegenstände, auch die Stifte zum Unterzeichnen der Urkunde, werden von uns regelmäßig desinfiziert. Gerne können Sie einen geeigneten eigenen Kugelschreiber mit urkundenechter Mine mitbringen.  Trotz aller Vorsichtsmassnahmen können wir eine Infektion jedoch nicht sicher ausschließen.

Trifft keiner der vorgenannten Ausschlussgründe zu, sind Sie aber gleichwohl in Sorge, den Virus unwissentlich weiterverbreiten zu können oder fürchten, selbst infiziert zu werden, so können Sie sich - zur Vermeidung eines längeren Kontaktes durch die Beurkundung - grundsätzlich (nicht bei Testamenten oder Erbverträgen oder bestimmten Verbraucherverträgen) darin durch einen Vertreter vertreten lassen. Ihre Unterschrift muss dann zwar von mir oder einem anderen Notar beglaubigt werden, dies ist aber viel kürzer als die Beurkundung selbst und könnte beispielsweise im Freien oder wenn Sie in Ihrem Auto auf dem Parkplatz vor den Kanzleiräumen sitzen, geschehen. Rufen Sie uns hierzu gerne an.

Besucher ohne Termin

Wenn Sie keinen Termin vereinbart haben, kommen Sie bitte nicht unangemeldet in die Kanzleiräume, auch nicht um Schriftstücke abzugeben, Ihre Unterschrift beglaubigen zu lassen, Fragen zu stellen oder einen Termin zu vereinbaren, sondern senden Sie uns bitte möglichst eine E-Mail. Verfügen Sie nicht über diese Möglichkeit, können Sie auch anrufen. Wir klären dann das weitere Vorgehen ab.

Bleiben Sie gesund !

Ihr

Thomas Meyer-Littmann
Notar in Krumbach (Schwaben)

 

Das zusätzliche, ebenerdige, rollstuhlgerechte Beurkundungszimmer im Archivgebäude Nassauer Straße 17 (schräg gegenüber dem Hauptgebäude Nassauer Straße 8) steht derzeit nur für Beurkundungen mit maximal 3 Personen zur Verfügung, es wurde ebenfalls mit einer Glaswand (2m hoch, 3m breit) sowie mit ausreichend dimensionierten Luftreinigungsgeräten mit HEPA-Filter und UV-C-Licht ausgestattet, wie sie auch in örtlichen Arzt- und Zahnarztpraxen verwendet werden.