Bitte beachten Sie die nachfolgenden Hinweise zur Vermeidung der Verbreitung des Corona-Virus (Stand 23.03.2020, 11:07 Uhr) und prüfen Sie bitte, unmittelbar bevor Sie zu uns kommen, ob es Veränderungen zur nachfolgenden Sachlage gegeben hat:

Besucher mit Termin

Grundsätzlich können -trotz bestehender Ausgangssperre- noch Beurkundungen stattfinden.

Im Interesse der von der Ausgangssperre bezweckten Rückführung der Zahl sozialer Kontakte kommen Sie bitte nur in wirklich dringlichen Fällen zu einer bereits vereinbarten Beurkundung. Dringliche Fälle können beispielsweise sein: Grundschulden, Erbschaftsausschlagungen, gesellschaftsrechtliche Beschlüsse, Unternehmer-Verbraucher-Immobilienverträge, Geschäftsanteilsabtretungen, Testament bei drohender Todesgefahr, Vorsorgevollmacht bei drohender Geschäftsunfähigkeit, Eheverträge bei bevorstehender Hochzeit. In anderen Fällen erfolgt eine Priorisierung anhand des Einzelfalles. Einen bereits vereinbarten Termin können Sie jederzeit auf einen späteren Zeitpunkt ohne Mehrkosten verschieben.


Zum Schutz vor der weiteren Verbreitung des Corona-Virus bitten wir Sie ferner dringend:
Betreten Sie das Notariat bitte nicht, wenn Sie
- vom Corona-Virus infiziert sind oder
- mit einem Corona-Infizierten in den letzten 2 Wochen Kontakt hatten oder
- Fieber haben oder
- unter trockenem Husten oder Atemnot leiden oder
- in den letzten 2 Wochen in einem der Risikogebiete (z.B. Italien, Tirol, Schweiz, Frankreich etc.) waren.
Rufen Sie uns in diesen Fällen bitte an oder senden Sie uns eine E-Mail, wir klären dann das weitere Vorgehen ab

Um die Zahl der Beurkundungsteilnehmer so klein wie unbedingt nötig zu halten:
Bringen Sie bitte keine Gäste (auch keine Kinder) mit.

Um die Zeit, die Sie mit Ihren Vertragspartnern, meinen Mitarbeitern und mir im Notariat verbringen so kurz wie möglich zu halten:
Geben Sie in der Urkunde etwa noch fehlende Daten vorher telefonisch meinen Mitarbeitern durch und klären Sie offene Fragen möglichst vorher telefonisch mit Ihrem Vertragspartner und telefonisch bei meinen Mitarbeitern. Selbstverständlich können Sie auch mir in der Beurkundung neu aufkommende Fragen stellen.

Zum Betreten des Notariats beachten Sie bitte:
Melden Sie sich über die Sprechanlage an, nach der Anmeldung können Sie die Tür im Erdgeschoss aufdrücken (den Türknopf müssen Sie dazu nicht berühren).Vor der inneren Eingangstür im ersten Stock liegt ein Bogen zur Selbstauskunft, den Sie bitte ausfüllen und unterzeichnen, dies dient der Rückverfolgung von möglichen Ansteckungsketten. Haben Sie keinen eigenen Stift mitgebracht, können Sie einen der desinfizierten Stifte vor der Tür benutzen, den Sie danach bitte in den entsprechenden Behälter für benutzte Stifte zurücklegen. Nach dem Betreten des Notariats überschreiten Sie bitte nicht die rote Linie am Empfang. Halten Sie im Wartebereich und im Beurkundungszimmer und überhaupt zu allen meinen Mitarbeitern, Ihrem Vertragspartner und dem Notar einen Sicherheitsabstand von mindestens 2 Metern ein. Alle Klinken und häufig berührten Gegenstände werden von uns regelmäßig desinfiziert.

Trifft keiner der vorgenannten Ausschlussgründe zu, sind Sie aber gleichwohl in Sorge, den Virus unwissentlich weiterverbreiten zu können oder fürchten, selbst infiziert zu werden, so können Sie sich - zur Vermeidung eines längeren Kontaktes durch die Beurkundung - grundsätzlich (nicht bei Testamenten oder Erbverträgen oder bestimmten Verbraucherverträgen) darin durch einen Vertreter vertreten lassen. Ihre Unterschrift muss dann zwar von mir oder einem anderen Notar beglaubigt werden, dies ist aber viel kürzer als die Beurkundung selbst und könnte beispielsweise im Freien oder wenn Sie in Ihrem Auto auf dem Parkplatz vor dem Notariat sitzen, geschehen. Rufen Sie uns hierzu gerne an.

Besucher ohne Termin

Wenn Sie keinen Termin vereinbart haben, kommen Sie bitte nicht unangemeldet in das Notariat, auch nicht um Schriftstücke abzugeben, Ihre Unterschrift beglaubigen zu lassen, Fragen zu stellen oder einen Termin zu vereinbaren, sondern rufen Sie uns bitte an oder senden uns eine E-Mail und wir klären dann das weitere Vorgehen ab.

Halbe Mannschaft

Bitte beachten Sie, dass zur Aufrechterhaltung des Notariats vorsorglich jeweils die Hälfte meiner Mitarbeiter nicht im Dienst ist, sondern 14tägig wechselt. Es kann daher sein, dass Sie Ihren gewohnten Ansprechpartner erst nach Ablauf dieser Zeit wieder erreichen. Ich bitte auch um Verständnis, dass es im Dienstablauf, bedingt durch vorstehenden Vorsichtsmaßnahmen, zu Verzögerungen kommen kann.

Bleiben Sie gesund !

Ihr

Thomas Meyer-Littmann
Notar in Krumbach (Schwaben)

 

Es gib ein zusätzliches, ebenerdiges, rollstuhlgerechtes zusätzliches Beurkundungszimmer im Archivgebäude Nassauer Straße 17
(schräg gegenüber dem Hauptgebäude Nassauer Straße 8)